„Tag des Merkens“ an der Grundschule Traubing am 2. Mai 2016

 

Im Rahmen des „Tag des Merkens“ besuchte der „Merkmeister“ Ralf Hofmann unsere Grundschule. Wir hatten ihn eingeladen, damit er mit den Schülern und am Abend mit den Eltern anschaulich demonstrieren konnte, wie gut das menschliche Gehirn funktionieren kann – wenn gehirngerecht gelernt wird.

 

Mit den Schülern aller Jahrgangsstufen arbeitete der Merkmeister am Vormittag. Dabei erlebten unsere Schüler, wie die eigene Gedächtnisleistung einfach und mit Spaß deutlich gesteigert werden kann.

Das Ziel des Vortrages mit vielen praktischen Beispielen war, den Kindern Techniken an die Hand zu geben, die ihnen das Lernen erleichtern und helfen, das Erlernte auch langfristig zu behalten.

Anhand der Aufstellung eines Einkaufzettels, der auch ein „Spicker“ sein könnte, zeigt „Der Merkmeister“ Ralf Hofmann den Kindern, wie leicht und vor allem dauerhaft sich zehn verschiedene Begriffe einprägen lassen, wenn man sie im Zusammenhang mit einer kleinen lustigen Geschichte verbindet. Die Kinder zeigten sich begeistert, wie schnell sie sich mit der erlernten Methode Begriffe und alle Arten von Informationen merken konnten.

Am Abend erlebten auch die Eltern wie einfach und erfolgreich die Gedächtnisleistung gesteigert werden kann. Darüber hinaus erhielten sie viele praktische Tipps wie das Lernen erfolgreich unterstützt werden kann.

 

Weitere Informationen zum Merkmeister und zum „Tag des Merkens“ findet man unter www.Merktechniken.de

 

Schach macht Schule

In der heutigen schnelllebigen Welt, in der eine Informationsflut auf Kinder einströmt, steht nicht mehr im Mittelpunkt, sich Fakten mühsam zu erlernen, sondern Strategien in Kinderköpfen zu entwickeln, die es ihnen ermöglichen, schnelle und variantenreiche Lösungsstrategien für komplexe Probleme zu entwickeln. Aus schulpsychologischer Sicht fördert Schach zahlreiche Schulerfolgs-faktoren, die in der heutigen Lernumwelt gefragt sind. Neben räumlichen Vorstellungsvermögen und  Konzentrationsleistung werden bei den Schülern  logisch-schlussfolgernde und kreative Denkleistungen entwickelt, die in vielen schulischen Aufgabensituationen benötigt werden.  

Daher lernen unsere Großen unseren Kleinen das Schach spielen.  Auch aufgrund von Ergebnissen aus den Schülerkonferenzen wurden bereits Schachprojekttage in Zusammenarbeit mit dem Schachklub: „Schachfreunde Starnberger See“ durchgeführt, bei denen die Schüler die Möglichkeit hatten, Schach zu erlernen, Schachbretter zu gestalten oder ihr Können durch variantenreiches Spiel im Simultanschach zu zeigen.